Scroll to top

Was Online braucht. Und Print kann.

Bettina Andresen

KOMMUNIKATIONSDESIGNERIN

Welche Schriftarten sind für legasthene Menschen besonders gut wahrnehmbar? Dieser Frage ist Bettina Andresen in Ihrer Masterarbeit nachgegangen. Hierfür hat Sie sich mit legasthenen Menschen getroffen und mit Hilfe eines Lesbarkeitstest überprüft, ob Dyslexie-Fonts oder Standardschriften besser lesbar sind. Als Vorlage für den Lesbarkeitstest diente ein Verfahren vom MIT. Auf der FURE stellt Bettina Andresen die Erkenntnisse aus diesen Testreihen vor.

Bettina Andresen (1986*) studierte Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Typografie an der HAW Hamburg, wo sie 2013 ihren Abschluss machte. Neben ihrem Hauptinteresse, der Buchgestaltung, begeistert sich die Designerin auch für Psychologie und Neurowissenschaften.

Die Konferenz FURE „The Future of Reading“ konzentriert sich auf die Chancen und Herausforderungen des Umbruchs in der Medienwelt.