Scroll to top

Was Online braucht. Und Print kann.

Mario Lombardo

DESIGNER

Leise und genau, kreativ und sensibel: Marios Arbeiten sind spielerisch-elegant, der gekonnte Umgang mit Raum, Bild und Text prägt seine Arbeiten. Schrift sorgt dabei fast immer für ein expressives Element. Joop, Wempe, KaDeWe und Rosenthal – sleek, Liebling, Fräulein, Numero, die Bandbreite ist riesig. Naheliegend, Mario anlässlich der FURE 2018 über neue Zeitschriften reden zu lassen. Aber er wird über das sprechen, was für ihn die Zukunft des Lesens ist: Bilder.

Mario Lombardo gründete 2004 das BUREAU Mario Lombardo mit dem er 2008 nach Berlin zog. Prägend wurde er als Artdirektor des Popkultur-Magazins Spex, das er direkt nach dem Design-Diplom gestalterisch bis 2006 leitete. Lombardo erfand für Spex einen Stil, der in Zeiten der Computergrafik das Handwerkliche betonte und damit eine Renaissance der haptischen Illustration und des experimentellen Gestaltens auslöste. 2008 wurde er von der LeadAcademy für seine gesamte bisherige Arbeit zum „Visual Leader of the Year“ gewählt. Mario Lombardo gestaltet Magazine wie Sleek, Numero, Fräulein und KaDeWe.

Die Konferenz FURE „The Future of Reading“ konzentriert sich auf die Chancen und Herausforderungen des Umbruchs in der Medienwelt.